Freunde der AIC Madagaskar e.V. Herne
Freunde der AIC Madagaskar e.V. Herne

Hier finden Sie uns

Freunde der AIC Madagaskar e.V.

Vorsitzende Anne Sturm

Am Düngelbruch 58

44625 Herne

Deutschland

Rufen Sie einfach an unter

+49 2323 450366

 

oder schreiben sie uns auf Facebook

 

oder spenden Sie an

Freunde der AIC Madagaskar e.V.

IBAN: DE50 4325 0030 0045 0083 98 BIC: WELADED1HRN

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Im Rahmen seiner Reise nach Europa 2018 hat Erzbischof Benjamin Ramaroson nicht nur Herne, Paderborn und Berlin besucht, sondern auch Papst Franziskus, mit dem er die Heilige Messe in der Casa Santa Marta gefeiert hat.

Von links: Moritz Schulte, Erzbischof Marc Benjamin Ramaroson, Annemarie Schulte, Anne Sturm, Dirk Schulenburg, Dr. Anja Schulenburg, Felix Schulenburg Von links: Moritz Schulte, Erzbischof Marc Benjamin Ramaroson, Annemarie Schulte, Anne Sturm, Dirk Schulenburg, Dr. Anja Schulenburg, Felix Schulenburg

Erzbischof von Antsiranana zu Besuch in Herne

 

Vom 21. bis zum 22 Januar 2016 hat uns der Erzbischof von Antsiranana (der Hauptort im Norden Madagaskars), Marc Benjamin Ramaroson, im Zuge seiner Reise durch Deutschland, Österreich und Italien in Herne besucht. Das Treffen diente dem Austausch über die laufenden AIC-Projekte, der Information über die Lage in Madagaskar und der Kontaktpflege.

Mgr. Ramaroson hat sich auf Madagaskar vor allem für das Schulprojekt Tsiry der AIC eingessetzt. Im Sinne von Papst Franziskus setzt er sich auch für den Erhalt der Natur, eine gerechte soziale Entwicklung und eine Kirche, die den Menschen dient, ein. So wird er unter anderem mit dem Kindermissonswerk - Aktion Sternsinger die grünen Schulen gründen, die den Schülern von Anfang an den Respekt vor der Natur und den Eltern praktische Kenntnisse in nachhaltiger Landwirtschaft vermitteln. Mit Misereor wird er sich für die Durchsetzung von Eigentumsrechten, insbesondere von Frauen an Grund und Boden einsetzen.

Seine Schwester, Frau Rose de Lima Ramanankavana, ist die Gründerin der AIC Madagaskar und verantwortlich für die AIC Projekte in Madagaskar und Afrika.

Wir geben Kindern eine Chance!

 

Neue Zahlen aus dem Bildungsministerium Madagaskars sagen, dass in Madagaskar 2,5 Millionen Kinder (38%) niemals eine Schule besucht oder diese schon nach kurzer Zeit verlassen haben, 82% der Schulabbrecher verlassen die schulischen Einrichtungen bereits vor Abschluss der Grundschule. Laut der ANCEFA (Africa Network Campaign on Education For All) sind 10 Millionen Madagassen, also 46% der Gesamtbevölkerung nicht fähig zu lesen oder schreiben, von denen ein Großteil auf dem Land lebt.

 

Umso mehr ist die AIC Madagaskar stolz darauf, dass sie in ihren Zentren und über das Alphabetisierungsprogramm Tsiry mehreren Tausend Kindern – Straßenkindern, Waisen, Kindern von alleinerziehenden Müttern – die Möglichkeit gegeben hat, eine Schule zu besuchen. Dies ist wichtig, da ein Großteil dr Analphabeten jünger als der Landesdurschnitt ist (18,25 Jahre), eine mangelhafte Bildung also ein aktuelles Problem ist.

...auch dank unserer Spenden!

 

Diese Chance haben die Kinder genutzt. Das zeigt auch die steigende Zahl unserer Abiturienten, z.B. Pelatsara, eine Vollwaise, die mit ihrem jüngeren Bruder in einem der Häuschen der AIC lebt und eine Ausbildung zur Hebamme begonnen hat, oder Olivier, der seine Mutter verloren hat, sich um seinen kranken Vater und die jüngeren Geschwister kümmert und trotzdem das Abitur bestanden hat.

 

Wir bewundern besonders Celine aus Tolagnaro, die aus einer sehr armen Familie kommt, von Geburt an körperbehindert ist und von den Ehrenamtlichen täglich zur Schule gebracht wurde. Jetzt hat sie das Abitur bestanden und möchte Informatik und Englisch studieren. Sie ist gescheit, fleißig und ehrgeizig, sie kann das schaffen, wenn wir ihr helfen!

 

Wir können diese Welt nicht verändern, aber das Leben von jungen Menschen, die darauf hoffen, dass wir ihnen eine Chance geben.

INTERVIEW 1

Name: RAZAFIMANANA Jean Manarivo

Alter: 19 Jahre

Schule und Klasse: C.E.G, 4éme

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Ein Großteil der Schüler in der Klasse ist nicht aufmerksam und hört dem Lehrer nicht zu. Allerdings hängt dies vom Lehrer ab. Nur wenn dieser streng ist, spricht niemand. Alle Schüler sind meiner Meinung nach intelligent und bis auf das Reden während des Unterrichts auch sehr diszipliniert. Meine Klasse ist im Vergleich zu anderen Klassen sehr familiär, was mir gut gefällt. Jeden Montag kommt die Rektorin in die Klasse. Sie informiert die Schüler, fragt nach Problemen, hilft ihnen und motiviert diese.

In meiner Klasse werden 7 Fächer unterrichtet, mein Lieblingsfach ist Englisch.

Was ist dein Lieblingssport?

Mein Lieblingssport ist Basketball. Am liebsten spiele ich selbst, aber ich schaue Spiele auch gerne im Fernsehen an. Die Tricks der Profis übe ich dann danach bei uns im Garten.

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Meine Hobbys sind Fernsehen und Radio hören, manchmal lese ich auch. Ich mag Reggae und langsame Musik wie z.B. Celine Dion oder Westlife.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, eine große Schwester. Diese ist schon verheiratet und hat nicht hier gelebt.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Mit den Katzen spielen und der große Garten/Innenhof.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

In Fort Dauphin. Meine Eltern haben viele Probleme und große Geldsorgen. Meine Schwester wurde noch von den Eltern erzogen, mir hat dann ein katholischer Priester geholfen ins Kinderheim zu kommen.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Eine gute Schulausbildung und dass meinen Eltern geholfen wird

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, ein ehemaliges Kind von hier: Lavimana. Er studiert bereits in Fianarantsoa und wird den Bachelorabschluss erhalten.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Später möchte ich gebildet, weise und freundlich sein. Im Studium und in der Schule werde ich alles geben, um später in einem Büro arbeiten zu können. Zum Beispiel in einer Bank mit PCs als Buchhalter. Ich bete viel und glaube an Gott, das ist für mich das Wichtigste.


Interview 2

Name: MBOLA Manassée

Alter: 18 Jahre

Schule und Klasse: Marillac, 8ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Früher gab es viele Probleme mit den Schülern, da diese undiszipliniert waren. Seitdem die Schüler aber reifer geworden sind und Regeln das Zusammenleben beschreiben, läuft alles besser. Meine Lieblingsfächer sind: Geschichte und Wissenschaft.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball spielen

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Ich bin gerne bei meinen Großeltern auf dem Land und helfe beim Anbau von Reis und Maniok. Meine Lieblingsmusik ist Kilalaka (traditioneller Tanz des Anosy-Stammes (Fort Dauphin) mit Musik) und afrikanische Musik wie Coupé Decalé (nicht madagassisch).

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, 4 Brüder. Ich bin der jüngste. Leider sind aber 3 bereits gestorben, u.a. mein Zwillingsbruder direkt bei der Geburt. Mein großer Bruder Lavimana war auch in Akany Avotra. Er studiert und lebt jetzt schon in Fianarantsoa.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Mit den Kindern spielen und ihnen Geschichten erzählen. Ich erzähle ihnen immer gerne etwas und alle sitzen im Kreis um mich und lauschen mir gespannt.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

20 km südlich von Fort Dauphin. Meine Eltern waren sehr arm und eine Nonne, die uns in dieser furchtbaren Situation gefunden hatte, entschied uns Heim zu schicken. 2 Jahre später sind unsere Eltern beide gestorben.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Eine gute Schulausbildung, Beten & Glauben und meine Freunde

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Nein, ich möchte mich nach mir selbst richten. Bisher habe ich keine Person gefunden, die genau meine Einstellung/Meinung zum Leben hat.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Wenn Gott möchte, würde ich gerne Arzt werden, eine Frau finden, heiraten und mit ihr eine Familie gründen.

Interview 3

Name: MAKA Prosper

Alter: 18 Jahre

Schule und Klasse: Technique, 1ére

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Einige Schüler schwänzen hin und wieder, passen nicht auf und werfen manchmal sogar Sachen auf den Lehrer. An meiner Schule ist das Besondere, dass die Ausbildung sehr praktisch ist. Die Techno­logie wird direkt angewendet, es wird viel geübt und ist weniger theoretisch. Meine Lieblingsfächer sind Französisch und Automobil-Technologie.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Am Strand spazieren gehen, wandern und in unserem Garten arbeiten. Dort habe ich schon viele Sachen angepflanzt. Am liebsten höre ich Reggae, z.B. Lucky Dube.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ich habe eine große Schwester. Sie ist schon verheiratet und war nicht im Heim.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Mit allen Freunden zusammenleben zu können, der Garten, Verantwortung (im Garten und bei Reparaturen im Haus) übernehmen zu können und die Sozialangestellte Rosette zu unterstützen.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

30 km südwestlich von Fort Dauphin. Meine Eltern sind sehr früh gestorben und ich kann mich an meine Mutter nicht wirklich erinnern. Meine Oma hat sich um mich gekümmert seitdem ich ein kleines Kind bin und mir u.a. das Beten nähergebracht und mich moralisch geprägt. Als meine Oma älter wurde und mit der Erziehung überfordert war, bat sie die Nonnen in unserer Stadt um Hilfe. Da ich Waise bin, durfte ich in Akany Avotra einziehen.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Religion, Beten und Gott - nur dank ihm existiere ich - und eine gute Arbeitsstelle zu finden. Hierfür werde ich alles tun.

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, die junggebliebene Sozialangestellte Rosette, die sehr großzügig ist, sich gut um die Kinder kümmert und diese erzieht.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Ich würde gerne den Führerschein machen und im Kinderheim Chauffeur sein. Leider fehlt mir hierzu aber das Geld. Später möchte ich in einem Büro arbeiten oder LKW-, Taxi oder Busfahrer werden.

Interview 4

Name: MOSA Sambelahy Francklin

Alter: 14 Jahre

Schule und Klasse: Marillac, 9ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Ich habe sehr nette Mitschüler und manchmal sind die Lehrer sehr streng.

Jeden ersten Montag im Monat informiert uns der Direktor, stellt Fragen

und überprüft den Erfolg. Mein Lieblingsfach ist Biologie. Hier passe ich

immer sehr genau auf, v.a. Würmer und Parasiten faszinieren mich.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Ich mag es, spazieren zu gehen und lese sehr gerne. Meine Lieblingsmusik ist Kilalaka und Reggae.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ich habe 3 größere Brüder, diese leben bei meiner Familie in Fort Dauphin.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Der Unterricht, der auch im Heim stattfindet, v.a. Geographie und Geschichte. Ich lese auch oft Bücher dazu und lerne selbst.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

30 km südwestlich von Fort Dauphin. Meine Eltern leben noch und wohnten in der Nähe des Priesters Santa Maria. Dieser mochte mich sehr (Charakter), als er mich in der Kirche kennengelernt hat. Um mir eine christliche Ausbildung geben zu können, bot er meiner Mama an, mich in Akany Avotra aufzunehmen. Auch sie war der Meinung, dass dies das Beste für mich ist. Ich lebe hier seit ich 3 Jahre alt bin.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Ausbildung und Studium um später ein Diplom zu erhalten, Beten

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Der ehemalige Mitbewohner Lavimana, der schon studiert.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Später möchte ich sehr gerne mal in anderes Land reisen und Geschichtslehrer werden.

Interview 5

Name: RAMANANDRBE Jessica Mickael

Alter: 15 Jahre

Schule und Klasse: Sacre-Coeur, 6ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Meine Schule ist sehr religiös, bekannt und beliebt. Es dürfen aber nicht alle Kinder auf diese Schule, sondern nur die intelligentesten. Der Schwerpunkt ist Moral und Physik und die Lehrer sind sehr streng. Alle Schüler sind immer sehr aufmerksam, interessiert und hören dem Lehrer zu. Mein Lieblingsfach ist Biologie.

Was ist dein Lieblingssport?

Basketball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Karten und Domino spielen, Lesen. Meine Lieblingsmusik ist Kilalaka.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, ich habe einen jüngeren, einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester. Aber nur ich lebe hier.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Dass es so viele Kinder gibt, mit denen man spielen kann und den Unterrichtssaal mit Tafel, in dem man gut lernen kann.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

In Fort Dauphin. Meine Eltern haben viele Probleme, v.a. mit der Arbeit, und sind sehr arm. Vor langer Zeit (ca. 2001/2002) kam eine sehr nette, hilfsbereite, ausländische Frau namens Veronica, die als Freiwillige im Kinderheim arbeitete, zu uns. Meine Eltern baten sie um Hilfe. Seitdem darf ich in Akany Avotra leben. Damals war es noch ein altes, kleines Haus.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Zu versuchen, meine Ausbildung zu sichern

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, ein Doktor in Fort Dauphin. Er hat bereits bis zum Diplom studiert und sehr viel Erfahrung.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Einmal zu vereisen, gerne auch ins Ausland. Ich möchte eine gute Ausgangslage erreichen um später einmal Pilot oder Doktor zu werden.

Interview 6

Name: RASOANIRINA Gilbertine

Alter: 19 Jahre

Schule und Klasse: Sacre-Coeur, 3ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Die Schule ist gut und sie gefällt mir sehr. Manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen Lehrern und Schülern. Wenn Schüler Dummheiten machen wird der Unterricht z.B. sofort unterbrochen. Leider werden immer nur die guten Schüler aufgerufen. Schwächere werden nicht gefragt und nicht gefördert. Die Schule ist gut, um Freunde zu finden und ich bin sehr zufrieden mit den Lehrern. Meine Lieblingsfächer sind Religion, Naturwissenschaften und Madagassisch.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Meine Hobbys sind Spazieren gehen und Wäsche waschen. Am liebsten höre ich Mangaliba (Tanz und Musik des Anosy-Stammes).

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, ich habe 3 Brüder und 4 Schwestern. Bis auf eine jüngere Schwester sind alle Geschwister älter als ich. Meine jüngere Schwester (MARIE Alice) lebt auch hier.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Die Ausbildung hier ist sehr interessant. Man lernt z.B. viel von den Leitern, Mitarbeitern und auch Freiwilligen, die hier arbeiten. Mir macht es Spaß mich um die jüngsten Kinder zu kümmern und ihnen etwas beizubringen. So helfe ich ihnen z.B. beim Waschen und Anziehen, bevor es in die Schule geht.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

In Fort Dauphin. Meinen Vater kenne ich nicht und meine Mutter war arm. Sie war mit Madame Noeline, der Leiterin von Akany Avotra, befreundet und daher durften wir hier einziehen. 2003 ist meine Mutter leider gestorben.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Beten & Religion, Ausbildung/Studium und Sauberkeit/Hygiene

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Madame Noeline wegen ihrem Glauben und der Ratschläge, die sie uns gibt.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Später möchte ich einen netten Mann finden und heiraten. Mein Studium und Moral sind mir sehr wichtig. Da ich sehr religiös bin und Menschen, die Probleme haben, helfen möchte, würde ich später gerne Ärztin werden.

Interview 7

Name: RAVOLOLONDRAIBE Sylvianne

Alter: 15 Jahre

Schule und Klasse: Marillac, 8ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Meine Lehrer sind sehr gut und können wunderbar erklären. Sie geben

Tipps und Regeln vor. Ganz wichtig ist bei uns die Pünktlichkeit. Lehrer

und Schüler respektieren und helfen sich gegenseitig.

Der Unterricht findet meist von 8-12 Uhr und von 14-17 Uhr statt. Mein Lieblingsfach ist Naturwissenschaft. Besonders gefällt mir der Unterricht zur Tier- und Pflanzenwelt.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Ich höre gerne Radio, spiele Theater oder mit Puppen und mag Hausarbeiten wie z.B. abspülen oder Kleider waschen. Mir gefällt Coupé d’Ecalé (afrikanischer Tanz/Musik) wie z.B. die madagassische Sängerin Black Nadia.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, 2 ältere, 1 jüngere Schwester und einen kleinen Bruder. Eine Schwester von mir lebt hier.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Mit meinen Freunden und den Angestellten des Heims zusammenzuleben.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

15 km südlich von Fort Dauphin. Meine Eltern sind sehr arm und meine Großmutter hat in Akany Avotra gearbeitet. Zur Unterstützung meiner Eltern durfte meine Schwester Gisele hier einziehen. Ich wohne nur während der Ferien im Kinderheim, mag es aber sehr hier.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Ausbildung und Studium

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, der ehemalige Mitbewohner Lavimana, da er an der Universität studiert.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Ich möchte einmal in die madagassische Hauptstadt Antananarivo reisen und später Ärztin werden.

Interview 8

Name: HARENA Soa Fatima

Alter: 14 Jahre 

Schule und Klasse: Marillac, 8ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Es läuft sehr gut in der Schule. Vor allem pünktlich zu sein, ist bei uns

sehr wichtig. Mein Unterricht geht von ca. 8-11 Uhr und von 14-17 Uhr.

Mir gefällt in der Schule der Kontakt zu meinen Freunden und mit ihnen

Gespräche führen zu können sehr. In den Pausen wird auch viel gespielt.

Meine Lieblingsfächer sind Biologie, Geschichte und Geographie.

Was ist dein Lieblingssport?

Basketball. Leider gibt es im Kinderheim aber keinen guten Platz zum Spielen und keinen Ball.

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Mit den Kindern zu spielen und manchmal lesen. Mangaliba.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ich hatte 4 Geschwister, leider sind 3 schon vor langer Zeit gestorben. Mein kleiner Bruder Olivier lebt auch hier.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Die Angestellten Noeline und Rosette und die Helfer im Heim. Sie sind für das Heim verantwortlich, informieren bzw. beraten mich gut und geben mir wertvolle Tipps zu einer guten Zukunft. Ich mag Noeline und Rosette sehr und sie mögen mich auch.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

In Fort Dauphin. Meine Eltern haben Probleme, sind sehr arm und meine Tante hat im Kinderheim gearbeitet. 2004/05 hat meine Tante Noeline um Unterstützung meiner Eltern gebeten und seitdem dürfen wir hier wohnen.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Eine gute Ausbildung, Beten und Gott, der einem immer hilft.

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, MARIE Alice, die auch hier lebt. Sie ist sehr intelligent und gebildet. Wir sind gut befreundet und sie hilft mir oft bei Problemen und den Hausaufgaben. Sie kann sehr gut erklären.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Ich möchte später Gutes tun und meinen Eltern ein besseres Leben ermöglichen. Schon jetzt helfe ich ihnen bei der Arbeit auf dem Feld oder der Hausarbeit, wenn ich kann. Am liebsten wäre ich später Hebamme.

Interview 9

Name: RAZAFITSAMBATRA Jovie Anna

Alter: 15 Jahre

Schule und Klasse: Sacre-Coeur, 5ème.

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Es ist angenehm in der Schule, v.a. in meiner Klasse, auch wenn manchmal nicht alle Schüler aufpassen. Den Schülern werden gute Manieren beigebracht und die Lehrer machen alles auf hohem Niveau. In der Schule kann ich gut Freunde finden, mit denen ich Zeit verbringe. Meine Lieblings-fächer sind Mathe und Physik.

Was ist dein Lieblingssport?

Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Singen und Tanzen. Ich mag Kilalaka.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ich habe einen älteren und einen jüngeren Bruder, sowie eine kleine Schwester. Mein kleiner Bruder Zidane lebt auch hier.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Die Blumen im Garten, am liebsten mag ich die Sonnenblumen.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

80 km entfernt von Fort Dauphin. Meine Geschichte ist etwas länger. Meine Eltern waren bereits geschieden, als meine Mama einen Laden besaß, in dem sie Verkäuferin war. Eines Tages wurde der Laden überfallen. Als die Mutter den Laden komplett leer vorfand, wurden die Nachbarn befragt, aber niemand hatte etwas bemerkt. Einige Zeit später wurden die Bücher meines Bruders, die auch gestohlen wurden, einem Bekannten von uns zum Kauf angeboten. Dieser erkannte die Bücher und damit war klar, wer den Einbruch begangen hatte. Da die Polizei nicht direkt kam, wollte meine Mutter ihn zur Rede stellen und der Dieb flüchtete. Meine Mutter verfolgte ihn bis in ein Haus einer fremden Frau. Hier schrie er panisch „Helft mir, helft mir, diese Frau will mir etwas antun.“ Der Mann wurde verhört und kam ins Gefängnis. Aus unbekannten Gründen wurde allerdings das Baby der Hausbesitzerin kurze Zeit später tot aufgefunden. Die Mutter des Babys verdächtigte meine Mama, die fremde, ihrer Meinung nach böse, Frau, die einfach so in das Haus eindrang. Alle haben gesagt, dass meine Mama so etwas nicht machen würde, aber die Polizei glaubte der Hausbesitzerin und meine Mama musste, ohne wirklichen Beweis, ins Gefängnis. Zu diesem Zeitpunkt war sie schwanger mit Zidane. Einige Wochen später zogen wir zu unserem Onkel, der sich um uns kümmerte. Allerdings war es für uns dort sehr schlimm. Die Frau des Onkels war unglaublich streng, wir arbeiteten fast den ganzen Tag, bekamen wenig und nichts Gutes zu essen und waren sehr unglücklich. Mein älterer Bruder hatte die Idee zu flüchten und unsere Mutter im Gefängnis zu besuchen. Wir haben mit ihr geredet und ihr die schlimme Situation geschildert, um eine Lösung zu finden. Wir wollten bei ihr bleiben. Zufällig war zu diesem Zeitpunkt auch Priester Santa Maria im Gefängnis, um einen Insassen zu besuchen. Dieser sprach mit uns und organisierte, dass wir ins Kinderheim durften. Als Zidane geboren wurde, kam er direkt zu uns ins Heim. Nach 6 Monaten wurde unsere Mutter für unschuldig erklärt und kam aus dem Gefängnis frei. Bei dem Raub hatte sie aber alles verloren und war jetzt sehr arm, so dass sie sich nicht um uns kümmern konnte und wir im Heim blieben. Nur meinen großen Bruder bat sie zu sich zu ziehen um sie zu unterstützen. Er geht auf die Sacre-Coeur-Schule, die Schulgebühren zahlt meine Tante. Meine jüngste Schwester Maja (4 Jahre), die nach Zidane geboren wurde, lebt nun auch bei meiner Mutter.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Ausbildung/Studium um eine gute Zukunft zu haben, weise und klug zu sein.

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Nein, ich bin auf mich selbst gestellt und habe einen eigenen Charakter/Geist.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Später möchte ich heiraten, Kinder haben und Physik- oder Mathelehrer werden.

Interview 10

Name: MARIE Alice

Alter: 15 Jahre

Schule und Klasse: Sacre-Coeur, 4ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Es gefällt mir sehr gut, alles läuft prima und die Lehrer, sowie die Direktorin sind auch sehr gut. Die Schüler helfen sich gegenseitig. Meine Lieblingsfächer sind Mathematik, Physik, Naturwissenschaften (v.a. Biologie) und Madagassisch.

Was ist dein Lieblingssport?

Basketball und Fußball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Filme schauen und lesen. Ich höre gerne Hip Hop und Pop (z.B. Akon) und mag gemeinsames Tanzen in Gruppen zu Musik.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ich habe 3 große Brüder und 4 große Schwestern. Meine Schwester RASOANIRINA Gilbertine lebt auch hier. Die anderen 6 Kinder lebten bei der Oma und sind mittlerweile alle verheiratet.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Mit den Freunden zusammenzuleben und der Garten, in dem ich schon sehr viel angepflanzt habe (u.a. Papayas, Bohnen und Süßkartoffeln).

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

In Fort Dauphin. Bevor meine Mutter starb, war diese lange krank und konnte nicht mehr gut für uns Kinder sorgen. Meinen Vater kenne ich nicht. 2 Kinder nahm Noeline in Akany Avotra auf, die anderen waren bereits zu alt und blieben bei unserer Oma, bis sie verheiratet waren.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Ausbildung/Studium um eine gute Arbeitsstelle zu finden und meiner Großmutter zu helfen.

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Lavimana, den ehemaligen Mitbewohner der nun die Universität besucht.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Ich möchte, dass es meiner Familie gut geht und ich werde Ihnen, so gut es geht, helfen. Später möchte ich als Buchhalterin in einem Büro arbeiten.

Interview 11

Name: PELA

Alter: 9 Jahre

Schule und Klasse: Marillac, 12ème.

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Mir macht die Schule Spaß und ich mag meine Lehrer sehr. Mein Lieblingsfach ist Mathe.

Was ist dein Lieblingssport?

Basketball

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Unserer Köchin beim Kochen zu helfen und generell andere im Heim zu unterstützen. Ich höre gerne Kilalaka.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, ich habe 6 ältere Brüder, zwei leben hier, die anderen sind zu alt.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Die Ausbildung und der freiwillige Unterstützer Soa Dia.

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

30 km südlich von Fort Dauphin. Meine Mutter ist gestorben. Sie trank ein Gift, das in Ihren Alkohol gemischt wurde. Wenige Monate später starb auch mein Papa. Meine großen Brüder konnten zu diesem Zeitpunkt schon arbeiten und alleine leben. Wir Kleinen, hatten nichts zu essen. Eine Nonne hat uns gefunden und die Organisation half uns ins Kinderheim zu kommen.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Beten & Religion, da ich später Nonne werden möchte. Man muss jeden Tag beten.

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Ja, die Nonne „Brigitte“, die uns Kindern damals geholfen hat, ins Heim zu kommen.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Am liebsten möchte ich ein großes, doppelstöckiges Haus bauen und darin leben. Später möchte ich Nonne oder Ärztin werden – vielleicht beides.

Interview 12

Name: TAHINJANAHARY Gautier

Alter: 10 Jahre

Schule und Klasse: Marillac, 11ème

Wie ist die Schule so? Was ist dein Lieblingsfach?

Die Schule und das Gelände sind sehr sauber und angenehm. Es ist ein friedlicher Platz. Die Kinder sind manchmal frech, die Lehrer aber sehr intelligent und gebildet. Ich mag die Ausbildung dort und höre immer aufmerksam zu. Vor allem in meinem Lieblingsfächern Madagassisch und Mathe passe ich besonders gut auf. In Mathe werde ich oft vom Lehrer aufgerufen und nach den Ergebnissen gefragt.

Was ist dein Lieblingssport?

Joggen/Laufen

Was sind deine Hobbys und was für Musik hörst du am liebsten?

Im Garten zu arbeiten und das Gelände sauber zu halten. Ich mag sehr gerne Goetta (afrikanische Musik mit Tanz) wie z.B. den Sänger Toofan.

Hast du Geschwister? Falls ja, leben diese auch in Akany Avotra?

Ja, eine älter und eine jüngere Schwester. Sie leben nicht hier sondern bei der Oma.

Was gefällt dir am besten in Akany Avotra?

Der Fernseher und die Musikanlage

Wo bist du geboren und wie bist du hier her gekommen?

30 km südlich von Fort Dauphin. Meine Eltern sind beide gestorben. Die Nonne „Brigitte“ fand mich und entschied sich, mir ein neues Zuhause zu geben. Meine Halbschwestern leben bei der Oma, da sie noch einen Vater haben, der sie hin und wieder besucht. Ich habe niemanden mehr und durfte daher ins Kinderheim.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Eine gute Ausbildung/Studium und Beten/Religion

Hast du ein Vorbild oder gibt es Menschen, die du bewunderst?

Jesus Christus, da er mir in meinem Leben sehr viel hilft und mich gerettet hat.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft? Hast du schon Ideen oder Pläne? Welchen Beruf möchtest du einmal ausüben?

Vielleicht später einmal heiraten zu können, das Wort Gottes zu verteilen und in der Kirche arbeiten zu können. Später möchte ich einmal katholischer Priester werden, auch wenn ich dann nicht heiraten kann. Priester zu sein ist mir wichtiger.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freunde der AIC Madagaskar e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt