Freunde der AIC Madagaskar e.V.
Freunde der AIC Madagaskar e.V.

Neuigkeiten von den Freunden der AIC Madagaskar

Herzliche Einladung zum Gartentag im Stadtgarten in Herne am 11.06. von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Sie finden uns dort mit einem Stand, an dem wir Gewürze, Korbwaren und Kunsthandwerk aus Madagaskar und mehr verkaufen, vor allem aber frische Vanillestangen aus Madagaskar zu einem günstigen Preis. Und selbstverständlich informieren wir unsere Besucher, wenn sie es möchten, auch über die Arbeit unseres Vereins und unserer Partner in Madagaskar.

 

Besuch aus Madagaskar

Nach langer, Corona bedingter Pause bekamen wir wieder Besuch aus Madagaskar. Rose de Lima Ramanankavana, unsere Projektkoordination vor Ort, berichtete über die Schäden, die die beiden Zyklone im Südosten des Landes angerichtet hatten, über die Folgen von Corona, über die Trockenheit, den Hunger und die stark gestiegenen Reispreise, die es zunehmend auch der Mittelschicht schwer machen satt zu werden. Sie erzählte von Korruption, Misswirtschaft und schlechter Organisation. Sie konnte aber auch Erfreuliches von den gemeinsamen Projekten berichten und es blieb Zeit für eine ausführliche Evaluation der Projekte, insbesondere der landwirtschaftlichen Kooperative, die sehr erfreulich anläuft. Wir hoffen, dass bald auch wieder Gegenbesuche in Madagaskar möglich sein werden.

Everesting für eine Schule in Vondrozo

Das geht so: Radler Max Burkert erklimmt mit dem Fahrrad den höchsten Berg der Erde, den Mount Everest mit 8.848 Höhenmetern. Klar, nicht vor Ort in Nepal, aber  die Höhenmeter macht er in 805 (!) Fahrten über  die Rampe eines Einkaufszentrums in Wiener Neustadt. Mit dieser spektakulären Aktion sammelt er über 9.000,00 Euro. Das Geld dient unmittelbar  der Errichtung und Unterhaltung der lange von den Bewohnern ersehnten Tsiry-Schule im kleinen und nur schwer zu erreichenden Dorf Vondrozo im Süden von Madagaskar. Wie bei allen Tsiry-Schulen sorgen die Dorfbewohner für die entsprechenden Räumlichkeiten und die Organisation des Unterrichts. Einheimische Lehrer und ihre Ausbildung, Schulmaterial, Schulspeisung für die Kinder und Startkapital für die Erwachsenen kosten 2000,00 Euro im Jahr. Sie werden aus den Spenden finanziert. Das heißt, durch die Aktion von Max Burkert kann die Schule mehr als vier Jahre lang finanziert werden. Ein Super-Engagement und Max plant noch mehr Aktivitäten für weitere Schulen. Danke an Max und die spendenfreudigen Wiener Neustädter.  Und auch vielen Dank an Andrea für die Organisation.

Weihnachtsmarkt im Gysenberg

Nachdem im vergangenen Jahr der Weihnachtsmarkt in Schloß Strünkede ausgefallen war, konnten wir in diesem Jahr - unter G2 Bedingungen - auf dem schönen kleinen Weihnachtsmarkt im Gysenberg vom 9. bis 12.Dezember wieder Kunsthandwerk und Gewürze aus Madagaskar und selbstgemachte Plätzchen, Marmeladen und Chutneys anbieten - ein Angebot, das sehr gut angenommen wurde. Wir hatten am Schluß nicht nur fast alles verkauft, sondern auch großzügige Spenden bekommen, gute Gespräche geführt und neue Mitglieder gewonnen. Ein ganz herzlicher Dank dem engagierten Team für seinen großartigen Einsatz

 

Hochlandklänge aus Madagaskar

 

Der Liederpoet und Gitarrist Erick Manana ist seit Jahrzehnten ein Star in seiner Heimat und weltweit populär in der madagassischen Diaspora. So trat er 2012 vor einem mehrtausendköpfigen Publikum aller Altersklassen in der Hauptstadt gemeinsam mit musikalischen Freunden und Weggefährten zum 35-jähriges Bühnenjubiläum auf. Seine Lieder werden begeistert mitgesungen, so auch 2013 in Paris im legendären Olympia. Seit 2009 tritt er regelmäßig im Duo mit der deutschen Musikerin und Musikethnologin Jenny Fuhr auf und bringt er Perlen der madagassischen Hochlandklänge auf die Bühne. Vor dem Konzert informiert Anne Sturm, Vorsitzende des Vereins Freunde der AIC Madagaskar über die aktuelle Situation im Land.

 

Medikamente für Madagaskar

In Zusammenarbeit mit dem deutschen Hilfswerk action medeor ist es gelungen, trotz der durch Corona bedingten Einschränkungen, mehrere Pakete mit Medikamenten und Hilfsmitteln, wie Spritzen, Verbände, Blutdruck- und Blutzuckermessgeräte nach Madagaskar zu schicken. In Ankadisoa einem sehr armen Vorort der Hauptstadt, werden sie dringend in der Ambulanz der AIC gebraucht, wo der Arzt Dr. Paul Ranjanaharison kostenlos Not leidende Kinder und Frauen versorgt.

Ein anderer Teil der Sendung ging in das Zentrum der AIC in Manakara. Dort betreut die Vorsitzende, Thérèse Razafindravao, von Beruf Hebamme, zusammen mit einem Team von Ehrenamtlichen die Mitglieder der genossenschaftlichen Krankenversicherung der AIC, vor allem alleinerziehende Frauen und ihre Kinder und alle, die Hilfe brauchen.

 

Projektwoche des Otto-Hahn-Gymnasiums

Im Rahmen der  Projektweoche in Herne hatten die Schülerinnen Leonie Gronwald und Franziska Bäker das Thema Afrika bearbeitet, afrikanischen Schmuck gebastelt und verkauft und afrikanisches Essen angeboten.

Die Schülerinnen beschlossen den Erlös dem Verein der "Freunde der AIC Madagaskar e.V." zu übergeben, der damit vor allem Schüler und Studenten aus sehr armen Familien oder Waisen unterstützen möchte.

Leonie und Herr Saborowski, der kommissarische Schulleiter, überreichten  jetzt den Scheck an Anne Sturm, die Vorsitzende des Vereins.

Inselwelten

Erstmals waren die Freunde der AIC Madagaskar mit einem Stand auf der Veranstaltung "Inselwelten" in Köln vertreten, um über ihre Arbeit, Projekte und das Engagement der Ehrenamtlichen auf Madagaskar zu informieren. Durch den Verkauf von Vanille, Handarbeiten, Literatur und Kunsthandwerk wurde Geld eingenommen, wodurch Projekte der AIC unterstützt werden können. Herzlichen Dank allen Besuchern, Spendern, Käufern und Interessierten, die zum Erfolg unserer Aktion beigetragen haben. Sie alle haben zu dem guten finanziellen Ergebnis beigetragen, das es unter anderem möglich macht, die Kinder im Kinderheim weiter zu unterstützen. Außerdem kann so in den weiteren Projekten der AIC die Finanzierung gewährleistet werden.

Erzbischof von Antsiranana zu Besuch in Herne

Seit vielen Jahren macht Erzbischof Ramaroson aus Antsiranana im Norden der Insel im Rahmen seines Besuchs bei den deutschen Hilfswerken Station in Herne. Zuletzt war er im Februar 2020 in Herne, um uns über die Lage im Land und seine Projekte zu berichten.

Mgr. Ramaroson hat sich auf Madagaskar vor allem für das Schulprojekt Tsiry der AIC eingesetzt. Im Sinne von Papst Franziskus engagiert er sich auch für den Erhalt der Natur, eine gerechte soziale Entwicklung und eine Kirche, die den Menschen dient. So hat er unter anderem mit dem Kindermissionswerk - Aktion Sternsinger - die grünen Schulen gegründet, die den Schülern den Respekt vor der Natur und den Eltern praktische Kenntnisse in nachhaltiger Landwirtschaft vermitteln. Mit Misereor wird er sich für die Durchsetzung von Eigentumsrechten, insbesondere von Frauen an Grund und Boden einsetzen.

Er ist der Bruder von Rose de Lima Ramanankavana, Gründerin der AIC Madagaskar und unsere Partnerin in der Projektzusammenarbeit.

Spenden-Konto:

Freunde der AIC Madagaskar e.V.

Herner Sparkasse

IBAN:

DE50 4325 0030 0045 0083 98

BIC: WELADED1HRN

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freunde der AIC Madagaskar e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt